IHK-Fachkunde Güterkraftverkehr

      

Zielgruppe
Existenzgründer/innen von Kraftverkehrsunternehmen
Verkehrsleiter/innen

Rechtliche Grundlagen
EG-Verordnung 1071/2009
Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr (GBZugV)

Hintergrund
Jeder Unternehmer, der gewerblichen Güterkraftverkehr betreiben will, benötigt dazu neben der Gewerbeanmeldung eine Erlaubnis der zuständigen Verkehrsbehörde (Genehmigungsurkunde / EU-Lizenz), wenn er zumindest ein Fahrzeug mit mehr als 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht einsetzt. Dies gilt auch für Gespanne, wenn das Zugfahrzeug unter 3,5 Tonnen zGg aufweist, als Gespann mit Anhänger jedoch diese Grenze überschreitet.

FAZIT: Für die gewerbliche Beförderung von Gütern mit Kfz, deren zulässiges Gesamtgewicht (einschl. des Anhängers) 3,5 Tonnen übersteigt, wird eine Erlaubnis benötigt.

Dauer
Standard-Seminar:
 7 Tage / 65 Unterrichtsstunden
SeminartageMontag bis Donnerstag mittag und Montag bis Mittwoch
Unterrichtszeiten: Vollzeitunterricht von 8:30 bis 17:00 Uhr, Beginn am 1. Seminartag: 9:00 Uhr

Zu den Schulungsorten und Terminen

Dieses Seminar ist auch als Kompakt-Seminar im Hotel Sonneck und als Einzelschulung / Inhouse-Seminar buchbar

Ablauf der Prüfung
Die Prüfung besteht aus zwei schriftlichen Teilen, für die Ihnen zur Bearbeitung jeweils zwei Stunden zur Verfügung stehen, und einem  mündlichen Teil (max. 30 min. je Teilnehmer).
Sie wird, abhängig von der Terminplanung Ihrer IHK, an einem Tag (vormittags schriftlich, nachmittags mündlich) oder zwei Tagen (1. Tag schriftlich, danach Einladung zur mündlichen Prüfung) durchgeführt. Es werden bundesweit einheitliche Prüfungsbögen verwendet, die nicht veröffentlicht werden.

Im Prüfungsteil „schriftliche Fragen“ und im zweiten Prüfungsteil „Fallstudien/ Übungen“ müssen mindestens 50% der Punktzahl erreicht werden. Werden in einem der beiden schriftlichen Teile weniger als 50% erreicht, gilt die Prüfung als nicht bestanden. Werden in den schriftlichen Teilen bereits über 60% der Gesamtpunktzahl, d.h. 180 von 300 möglichen Punkten erreicht, kann die mündliche Prüfung entfallen. 

In der mündlichen Prüfung müssen mindestens 50% der möglichen Punktzahl erreicht werden. Wird ein Prüfungsteil nicht bestanden, muss die gesamte Prüfung wiederholt werden.

Prüfungssachgebiete
Unsere Seminarinhalte richten sich nach dem Orientierungsrahmen der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK).

DIHK.gif

1. Allgemeines und berufsbezogenes Recht
2. Kaufmännische und finanzielle Verwaltung des Betriebes
3. Technische Normen und technischer Betrieb
4. Straßenverkehrssicherheit
5. Grenzüberschreitender Güterkraftverkehr


zurück zur Übersicht